UNSERE GÄSTE SIND ERWACHSENE

  1. ERWACHSENE mit Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen (Aphasie, Dysarthrie, Dysphagie, Sprechapraxie) z.B. bei folgenden neurologischen Erkrankungen:
    Schlaganfall
    Parkinson
    Multiple Sklerose
    Schädelhirntrauma nach Unfällen
    ALS
    Hirntumore, Zungentumore usw.
  2. ERWACHSENE nach Kehlkopfoperationen (Laryngektomien)
  3. ERWACHSENE, die näseln
  4. ERWACHSENE mit Lähmung der Gesichtsnerven (Facialislähmung)
  5. ERWACHSENE mit organischen Stimmstörungen (z.B. Stimmlippenknötchen, Recurrensparese)
  6. ERWACHSENE mit funktionellen Stimmstörungen (z.B. bei hoher stimmlicher Belastung, funktionelle Dysphonie)
  7. ERWACHSENE mit Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)

Auch im Bereich von Therapien mit Erwachsenen steht für uns die Ganzheitlichkeit des Menschen im Vordergrund. Deshalb wird auch über die genannten logopädischen Therapieschwerpunkte hinaus gearbeitet. Dazu gehören z. B. die Angehörigenberatungen; der enge Kontakt zu anderen Therapeuten, wie z. B. Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Psychologen, aber auch der enge Kontakt zu Ärzten, Heilpraktikern, Osteopathen, Therapeuten für TCM, Pädagogen, Pflegekräften, Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen im gesamten Einzugsgebiet.

FÜR ALLE

Da sich kleine und große Patienten meiner Praxis auch als Gäste bei uns fühlen sollen und Kommunikation auch immer etwas mit Gemeinschaft zu tun hat, ist es mir eine Freude auch außerhalb der Praxis miteinander zu reden und zu erleben. So veranstalten wir in regelmäßigen Abständen Ausflüge und kleinere Zusammenkünfte. Hier haben Kinder, erwachsene Patienten, Eltern, Angehörige, Ärzte usw. die Möglichkeit sich auszutauschen.

WAS NOCH?

Ich führe Informationsveranstaltungen und Seminare durch.

für interessierte:

  • Eltern
  • Angehörige
  • Pflegekräfte
  • Erzieher, Lehrer
  • Hebammen
  • Weiterbildungseinrichtungen
  • Selbsthilfegruppen
  • Bildungseinrichtungen

zu den Themen

  • Allgemeine Sprachentwicklung
  • Sprachförderung/Sprachtherapie
  • So lernen Kinder sprechen–Was Eltern tun können
  • Vom Saugen zum Essen–für werdende Mamis und Papis
  • Nuckel oder Daumen–für werdende Mamis und Papis
  • Kommunikationsregeln für Eltern
  • Stottern bei Kindern–Elternhilfe
  • Kindliche Stimmstörungen–Elternhilfe
  • Aphasie/Dysarthrie–Hilfe für Angehörige
  • Stimme und Stimmhygiene

FÜR WELCHE KASSEN?

Wir arbeiten für alle gesetzlichen und privaten Kassen, sowie für Selbstzahler. Auf Verordnung des Arztes führen wir auch Hausbesuche durch.

ICH BIN MITGLIED IM dbl Der Deutsche Bundesverband für Logopädie e.V. setzt sich ein:

  • für einen hohen Qualitätsstandard in der medizinisch-klinischen Sprachtherapie,
  • für die wissenschaftliche Weiterentwicklung logopädischer Diagnose- und Behandlungsmethoden,
  • für die Einbeziehung der LogopädInnen in wichtige berufs- und gesundheitspolitische Entscheidungsprozesse.